Neuigkeiten

13.02.2017, 20:53 Uhr

Ungarns Rolle in der EU - mit dem Botschafter Ungarns, Dr. Peter Györkös

Am 07.Februar hatten wir, im Rahmen unseres wöchentlichen Jour Fixe, gemeinsam mit dem CDU-Ortsverband Schloss und dem Bundestagsabgeordneten Klaus-Dieter Gröhler den Botschafter Ungarns, Dr. Peter Györkös im Café Wahlkreis zu Gast. 

Dr. Peter Györkös (52) wurde 1963 im nordwestungarischen Zirc geboren. 1992 in Budapest mit einer Arbeit über die deutsche Teilung promoviert, wurde der Wirtschaftswissenschaftler 2010 Botschafter seines Landes bei der EU in Brüssel. Seit zwei Monaten ist der verheiratete Vater zweier Kinder, der neben seiner Muttersprache auch Englisch, Deutsch, Französisch, Russisch und Kroatisch spricht, Botschafter seines Landes in Berlin, Deutschland.

Fast 50 Besucher verfolgten seine Ausführungen über die bilateralen Beziehungen in Wirtschaft und Politik sowie die Europapolitik der ungarischen Regierung vor dem Hintergrund der Flüchtlingskrise. Der Botschafter bemängelte eine recht negative Sicht auf die ungarische Politik seitens der deutschen Presse und erläuterte die Ausführungen der Ungarischen Regierung aus Sicht Ungarns.

Herr Györös betonte, es solle zwischen Migranten und Flüchtlingen i.S.d Genfer Flüchtlingskonvention unterschieden werden, da man sonst nicht auf einen vernünftigen Konsens in der Flüchtlingskrise komme. Deutschland könne nicht jeden aufnehmen, da es somit gleichsam eine Einladung an Menschen ausgesendet wird, welche nicht Flüchtlinge i.S.d Genfer Flüchtlingskonvention darstellen und folglich die Kontingente der tatsächlich Hilfesuchenden beansprucht werden. Durch solch ein vorgehen würden auch die Länder an der Peripherie des Schengen Raums überstrapaziert werden, da Menschen die i.S.d Genfer Flüchtlingskonvention keine Flüchtlinge darstellen in der EU nicht verteilt werden können. Er hob hervor, dass die Regierung Ungarns sich eine stärkere Zusammenarbeit beider Regierungen im Bereich der EU-Außenpolitik wünsche und ebenfalls, dass man sich mehr für einen gemeinsamen Grenzschutz stark machen müsse.

Im Anschluss an den Vortrag hatten alle Gäste die Möglichkeit, Fragen bezüglich der ungarischen Regierung und ihrer Politik zu stellen. An dieser Stelle möchten wir uns auch ausdrücklich bei Stefan Gäbler und Alisan Yasar für den Kontakt zum Botschafter und die Organisation gemeinsam mit dem Bundestagsbüro-Gröhler bedanken.